Eine Hommage ans Glücklichsein oder an die beste Freunschaft

Vier Frauen und ein What’s app Chat und damit waren sie auf einen Schlag SEHR gute Freundinnen! Sie wussten alles über einander, zu jeder Zeit, mit vielen schnell getippten Nachrichten gab es bald keine Geheimnisse oder Tabus mehr!

Sie haben zusammen geweint, gelacht, die Eröffnung der Geburt bei der einen live mitverfolgt, Tote betrauert, und Geburten bejubelt, an Ehen gezweifelt, Mut für alles möglich zugesprochen, gute und blöde Ratschläge erteilt, Praktisches weitergegeben und Instagram-like per Photo bildlich über den Alltag als Frau und Mutter berichtet! Noch bevor Robbie Williams die Hosen runtergelassen hat, hatten sie das schon längst unter sich vier getan! Ihre Clouds waren voll mit Bildern aus dem Leben der anderen! Da gab es nichts mehr, was man nicht wusste! Die Freundschaft schien wie ein Anker in der Brandung des Lebens, schliesslich war immer eine da, die bei grossen und kleineren Stürmen wirklich da war, nicht nur im Chat, auch im realen Leben! Die eine war zäh und klug, die andere fleissig und witzig, die dritte war pflichtbewusst und hilfsbereit und die vierte kommunikativ und offen! Alle vier schätzten sich sehr! Niemand zweifelte daran, dass diese Freundschaft für immer halten sollte!

Es kam anders! Eine der vier Frauen verabschiedete sich überraschend und plötzlich aus dem Chat weil sie sich unverstanden fühlte und bat um etwas Zeit um herauszufinden warum sie nicht mehr dazu gehören wollte! Das war alles! BAM! Tornado im Freundschaftsland! Die drei übriggebliebenen waren ziemlich vor den Kopf gestossen zumal die vierte, die nicht mehr dabei sein wollte zu Beginn keine weiteren Erklärungen dazu abgab und auch nicht wollte! Die pflichtbewusste, hilfsbereite schrieb beleidigte Nachrichten und gab der vierten die Schuld an dem tiefen hässlichen Riss im schönen Freunschaftsgemälde, die zähe und kluge schrieb einen Brief, schickte Blumen und Schilder mit klugen und wahren Sprüchen, klingelte erfolglos an der Tür und sorgte sich sehr um den Gemütszustand der vierten während die fleissige und witzige so tat als wäre nichts und den what’s app chat einfach mit der vierten persönlich weiterführte!

Der vierten ging es nicht gut, sie musste über Ursachen nachdenken! Ihr Austritt aus dem Chat war eine impulsive Reaktion auf Grund von was genau? Beim Analysieren fiehl ihr auf wie sie selbst und die drei anderen oft über andere Menschen, Mütter und Frauen geredet hatten, und vorallem über sich selbst! Strenge Urteile, gar Tränen wegen eigenen sehr hohen Ansprüchen an sich selbst, den Haushalt, die Ehe, die Kinder und Freunde! Die vierte war zwar immer kommunikativ und es schien alles wie bisher, ja oft jammerte sie mit! Sie rollte mit den Augen und durchzog ihre Berichte mit passender Theatralik damit es sich dramatisch genug anhörte um immer noch ehrlich und gleichfühlend zu klingen! Ja sie fühlte bestimmt auch oft so! In ihrem Unterbewusstsein sammelten sich aber sämtliche Richtersprüche auch die eigenen und als sie selbst am verletzbarsten war, wollte sie davon nichts mehr hören! Sie wollte nichts mehr von Kriesen wissen, nicht mal mehr von der eigenen, nichts von mühsamen Kindern, von mangelhaft erledigter Hausarbeit und von schlechten Ehemännern! Man könnte einwenden, dass es aber bei Freundschaften eben genau um diese „schlechten Zeiten“ ginge, die man da gemeinsam durchzustehen hätte! Mag sein, aber diesmal ging es ums nackte, emotionale Überleben! Bisher war die vierte nämlich ziemlich zufrieden mit ihrem Leben, obwohl ihre Ehe nicht perfekt war, ihre Haushaltung dem Familienbestand gerecht wurde, ihre Kinder oft anstrengend weil klein waren und ihr zu diesem Zeitpunkt oft zum Weinen war, wollte sie glücklich, und zufrieden mit all diesen unperfekten Dingen in ihrem Leben sein! Selbst ihre Tränen sollten sie nicht verzweifeln lassen oder ihr das Gefühl geben, dass ihr Leben schlecht wäre wie es war! In der schwächsten Stunde beschloss die vierte, nicht mehr zuzuhören um sich nicht mit den anderen messen zu müssen, sie wollte kein Opfer ihrer eigenen negativen Gedanken und dem Masstab ihrer Freundinnen werden! Wie hätte sie je mit sich und ihrem unperfekten Leben glücklich sein können, wenn es die anderen mit ihren so gar nicht zu sein schienen? Für sie schien der Auszug aus der What’s app Gruppe der einzige instinktiv richtige Weg um emotional den Kopf über Wasser halten zu können und um nicht in Verbitterung über das eigene Leben zu versinken!

Immer schon war die vierte eine Verfechterin der Wahrheit, offen erzählte sie jedem von ihren Problemen, Ängsten und Ideen! Immer war sie stolz darauf und nie merkte sie, dass sie damit auch häufig über die negative Seite des Lebens, zwar meist humorvoll und durchaus mit Selbstironie, sprach! Ab diesem What’s app Moment wollte sie das so nicht mehr! Zu Beginn war sich die vierte nicht sicher, ob das nicht dem amerikanischen Alles-ist-super-und-wunderbar-Getue gleichkam und sie sich damit dem Schein des Sein verschrieb, sie bemerkte aber, dass anders Denken ganz schnell anders Fühlen zur Folge hatte! Nach langem Nachdenken und Wühlen in ihren Gefühlen, Selbstgesprächen und Grübeln woher ihre impulsive Reaktion damals wohl kam, folgte per Sprachnachricht ein erster Erklärungsversuch, der dann natürlich nicht verstanden wurde! Die Erklärung der vierten klang gekränkt und etwas beleidigt, von Unverständnis war die Rede und doch auch da schon von gegenseitigen Menschenbildern! Wie betrachten wir Menschen, wie denken wir über sie, konzentrieren wir uns auf gegenseitige Stärken oder eher auf die Schwächen damit wir uns stützen können und uns dadurch zusammengehörig fühlen anstatt uns als starke Frauen zu sehen, natürlich trotz Kriesen oder gerade deshalb!

Das Geheimnis dieser Freunschaft der vier Freundinnen lag immer schon in gegenseitiger Toleranz, nur mit deren Hilfe gelang es aus vier sehr unterschiedlichen Menschen Freunde zu machen! Aber genau diese Toleranz hätte ein Schweigen bedingt, in der die vierte vermutlich ertrunken wäre, ertrunken im Leben der anderen! Die pflichtbewusste war nämlich auch sehr streng, mit sich und anderen, die Kluge zerpflückte alles und jede Nachricht und jeden vergangenen Moment und konnte in diesem einen Augenblick nicht hinnehmen, dass die vierte einen anderen Weg nahm, sie nahm das sehr persönlich und reagierte sehr emotional während die witzige sich ganz auf ihre eigenen emotionalen Bedürfnisse konzentrierte, sie war zu diesem Zeitpunkt hochschwanger!

Die Erkenntnis, dass diese so wertvoll geglaubte Freundschaft ihr in ihrem schwächsten Moment im Leben nicht helfen konnte, im Gegenteil, sie daran hinderte ihr Leben zu geniessen, war schwierig für die vierte! Natürlich war die vierte daran hauptsächlich selbst schuld, es war ihre Art zu denken, dafür war nur sie alleine verantwortlich, sie liess es zu, dass dadurch sehr viel Druck auf ihr zu lasten began!

Kurz darauf bekam die witzige ihr erstes Kind und die vierte stellte sich als Ratgeberin per what’s app zur Verfügung, und hörte sich wieder all die Unglücklich-Geschichten an! Sie tat es, aus loyaler Freundschaft, und weil genau das für sie eine zeitlang ebenso sehr wichtig war, über die vermeintliche Wahrheit zu sprechen, die harte Realität mit Kindern und allem drum und dran! Inzwischen hat die vierte aber verstanden, dass die Medaille des realen Lebens eben zwei Seiten hat und weil sie glücklich sein wollte, ohne oberflächlich zu werden und ohne die Realität zu beschönigen, aber mit dem Schwerpunkt auf dem, was sie wirklich zufrieden macht, übt sie jetzt, Dinge anders zu formulieren und neu zu betrachten! Keine leichte Aufgabe, die vierte ist aber fest entschlossen zu den glücklichen Menschen zu gehören, auch weil es mit Kindern viel einfacher ist als glücklicher Mensch! Mit Sarkasmus, Ironie, Spott oder Melancholie hat noch nie jemand glückliche Kinder aufgezogen und glückliche Kinder will sie auf jeden Fall!

Die vierte genoss die freie Zeit, wurde wieder kreativ, tauschte sich häufiger mit ihrem Mann aus als mit ihren Freundinnen, und nutzte die Zeit um Sport zu treiben anstatt Kaffee zu trinken, der vierten fehlte nichts zumal sie die kluge und die witzige nach ein paar Wochen des Schweigens durch eine neuen Art der Freundschaft wieder fand, wenn auch etwas distanzierter, eher auf Information denn auf Kommunikation ausgerichtet! Die drei anderen wissen noch nichts vom anders Denken der vierten, vielleicht verstehen sie es ja irgendwann und sie werden gemeinsam glücklich und alt! Die vierte würde es sich sehr wünschen, sie wird wohl in Kürze um die Wiederaufnahme in den Chat bitten und versuchen die anderen mit dem anders Denken anzustecken und hofft dabei auf freundschaftliche Toleranz!

Eine Hommage an eine sehr gute Freundschaft, die einmal perfekt gepasst hat und vielleicht wieder passen wird aber bestimmt anders, vielleicht mit den gleichen Menschen, vielleicht auch mit anderen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s