Vollzeitmamma

Ich bin eine. Ich wusste schon immer, dass ich, falls ich mal Kinder haben würde, das ganz oder eben gar nicht machen wollte! Ich habe gesehen was es aus einem macht, das Teilzeitdings! Rund um mich habe ich sie gesehen, die total zerrissenen und gestressten Mütter! Ich wollte keine davon sein! Leider habe ich vorher nie darüber nachgedacht, was mir als Vollzeitmutter alles fehlen wird!

Um ehrlich zu sein, man kann den Beruf ja auch nicht schnuppern oder mal eine kurze Vorlehre machen oder ein Praktikum oder so was! Und selbst wenn, hätte man immer noch keinen blassen Dunst, was es wirklich heisst, eine Vollzeitmutter zu sein! Keine Recherche, bei zum Zeitpunkt tätigen Vollzeitmüttern,hätte auch nur ein halbwegs transparentes Bild darüber abgeben können, was alles dazugehören würde! Als Mutter vergisst man nämlich augenblicklich was war und lebt im nächsten Hier und Jetzt, man bekommt also als „noch-nicht-Mutter“ einfach keine kompetente Auskunft zum Jobprofil, den Anforderungen und den geforderten Kompetenzen! Also stellt sich jeder was anderes vor! Und genau das ist es, was mich stört!

Alle denken, wissen zu müssen, wie eine Mutter zu sein hat oder sein sollte! Alle haben den ominösen Satz schon mal selber gedacht: Das mache ich mit meinen Kindern dann mal anders! Selbst wenn sie nie Kinder haben werden oder es schon ewig her ist, dass sie welche hatten, und deswegen bereits wieder alles vergessen haben, denken sie den Satz! Obwohl keiner eine Ahnung hat! Davon in welchem Chaos du gerade mit deiner Familie, deinem Lebenen, deinen Gefühlen, den Hormonen, dem Partner, dem Schlaf, den Kindern und deinem Gewicht stehst! Keiner! Ich bin nicht mehr sicher ob ich nicht lieber eine zerrissene Mutter wäre, zumindest im Moment! Und übrigens, man ist eben auch als Vollzeitmutter zerrissen, das schlechte Gewissen und Schuldgefühle sind nicht von den
arbeitenden Müttern gepachtet! Man macht immer zuwenig, von allem, ein Leben lang! Ja, und das sagt der Mann wenn er findet, dass alle Kinder dreimal am Tag die Zähne geputzt bekommen sollten, die Schwiegermutter findet, dass ein krankes Kind unbedingt ein Süssgetränk braucht und nicht Wasser, dass die kleine kalte Füsse hat und ich sie doch besser nicht auf dem Boden wickeln soll, dass sage ich, wenn ich denke, dass ich zuwenig „Feuerwehr“ spiele und einfach noch viel mehr basteln müsste, und oh Gott, unser Klavier steht immer noch in meinem Elternhaus, musikalische Inkompetenz vorgeplant, und überhaupt, von allem zuwenig! Ich ganz persönlich finde es in den guten Momenten sonst ausreichend, einfach gut was ich mache, mehr geht als Mutter nicht, oder?!

Advertisements

2 Kommentare zu „Vollzeitmamma

  1. Ig finde du schriebsch sehr unterhaltsam und doch nach a der pure realität vo nere mueter mit 3 chinder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s