Papa, der Weinritter und andere Geschichten

Mein Mann wurde zum Ritter des Weins geschlagen! Um ehrlich zu sein, weiss ich gar nicht wie der Titel genau lautet! Scheint aber bei einem Titel in dem das Wort Wein vorkommt auch eher zweitrangig zu sein! Auf jeden Fall hat diese Ernennung mir und meinen Kindern ein Papa freies Wochenende beschert, er wurde sehr vermisst! Das Gegenteil schien bei seiner Rückkehr eher weniger der Fall zu sein! Er hat das Wochenende in den Weinbergen genossen! Aber wie kam es dazu?

Diese Frage habe ich ihm erst kurz vor seiner Ernennung gestellt, solche Geschichten interessieren mich zur Zeit nur sekundär. Ich lese zwar den Eintrag im gemeinsamen Kalender seit Monaten, habe mir aber noch nie darüber Gedanken gemacht, wie mein Mann den Titel verdient hat! Irgenwie stellt man sich da den guten Göttergatten unanständig beseelt vom ständigen Weintrinken vor! Aber soviel Wein trinkt er gar nicht, zumindest nicht mit mir, da ich seit praktisch vier Jahren mehr oder weniger abstinent lebe, den Kindern sei Dank! Ja woher dann die Ehre und wann trinkt er den Wein um einen solchen Titel verdient zu haben? Mir fehlt das gemeinsame Weintrinken schon, seit kurzem tun wir es auch ab und zu wieder, gemeinsam Weintrinken! Und es tut gut Erwachsenengespräche zu führen dazu, über das Leben meines Mannes als mehrfacher Unternehmer, ein bisschen weniger über meins als Mutter! Da gibt’s zwar viel zu erzählen, manchmal passiert wirklich ganz viel an einem Tag, Lustiges und Blödes! Manchmal aber auch nichts Erzählenswertes: Spühlmaschine ausräumen, Wäsche sortieren, Frühstück wegräumen, Streit schlichten, Windeln wechseln seit kurzem nur noch hoch zwei, drei Kinder anziehen mit mindestens zwei Kleiderdiskussionen dazu, Mamma schafft es zu duschen und sich zur Feier des Tages zu schminken, ja und dann kommt das Highlight des Tages: Der Postbote bringt das Zalando Paket, und dann kochen wir und nach einer kurzen Pause für die Kinder stehen wir uns auf dem Spielplatz den ganzen Nachmittag die Füsse in den Bauch! Will man solche Geschichten zu einem guten Glas Wein hören? Mein Mann gibt sich Mühe mir dabei zuzuhören ohne all die guten Ratschläge zu erteilen, aber manchmal habe ich selbst keine Lust solche Geschichten zu erzählen, ausserdem sind die Gelegenheiten fürs Erzählen solcher Geschichten eher rar! Klar ich habe noch die Geschichte mit der alleinstehenden Nachbarin im Rollstuhl auf Lager, die mir am Morgen zwischen Garage und Haustür mitteilte, dass sie jedes Wort von uns in ihrer Wohnung gut hört und auch, wie ich im Moment doch öfter mal laut werde mit den Kindern, obwohl ich das ja nicht möchte und es doch eher selten ist, in Anbetracht dass ich gerade drei Kleinkinder zu 100 Prozent alleine betreue, fand sie, dass ich doch „ruhiger“ werden müsse! Oder die Geschichte mit der Frau an der Autobahnraststätte, sie wollte nach einem für die Kinder ereignisreichen Tag im Tierpark und nach einer langen, nervenraubenden Autofahrt, die Polizei holen weil ich die drei im Auto sitzen lassen habe, für weniger als zehn Minuten, es war November, um uns was zu Essen zu holen, nicht um Kaffee zu trinken! Wohlgemerkt die Kinder waren bei meiner Rückkehr glücklich, nur die Mamma hätte danach schreien und heulen können! Und es soll jetzt ja keiner denken, das macht man eben nicht, zumindest keiner der keine drei kleinen Kinder hat!

So, der Papa erzählt mir jetzt seine Rittergeschichte und wie es dazu kam, die passt eindeutig besser zu dem Glas Rotwein!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s